Die sich wandelnden Aufgaben des Fördervereins - Inhalte dieser Chronik

Die Aufgabe des Fördervereins hat sich seit der Gründung im Jahr 1992 deutlich gewandelt. Am Anfang war er Betreiber der Schule mit dringend notwendigem Engagement der Eltern für jedes Detail des Schulbetriebs. Im ersten Jahr wurde am Sonntag daheim Küchentisch das Montessori-Material gebastelt, das in der Folgewoche im Unterricht zum Einsatz kam.

 

Doch der Verein und die Schule wuchs und wuchs. Spätestens seit 2012 wurde das operative Geschäft in die Hände von Hauptamtlichen gegeben. Der zunehmend größere und komplexere Betrieb mit 400 Schülern war ehrenamtlich nicht mehr zu verantworten.

 

Mit der Gründung des Kinderhauses im Jahr 2015 - in Kooperation mit der Innzeit GmbH - und des Naturkindergartens 2021 wurde aus dem Förderverein endgültig ein Trägerverein. Er ist bei den Schulen und dem Naturkindergarten formal Arbeitgeber der Mitarbeiter*innen und betreibt die angemieteten Gebäude.

 

Die nachfolgende Chronik beschränkt sich deshalb auf diese Funktionen des Fördervereins. Die Details der Entwicklung der Schule und des Naturkindergartens sind in den dortigen Webauftritten zu finden.

Chronik des Fördervereins

1992

  • Gründung des "Montessori-Schule Rosenheim/Rohrdorf Förderverein e.V." durch Eltern, die daran interessiert sind, dass die im Montessori-Kindergarten (gegründet 1989) angewandte Pädagogik in einer Grund- und Hauptschule fortgeführt wird.

12.08.1993

  • Genehmigung der Schule durch die Regierung von Oberbayern

August 1993

  • Vorübergehende Anmietung von Räumlichkeiten im Rosenheimer Kolpinghaus.

Das erste Schulgebäude ...

 

Schuljahr 1993/94

  • Aufnahme des Schulbetriebs mit 14 Schüler*innen
  • Gründungs-Schulleitung: Traute van Kessel.

Schuljahr 1994/95

  • Umzug der Schule in das Verwaltungsgebäude der „Alten Spinnerei“ in Kolbermoor.

08.08.1995

  • Vertragsunterzeichnung über die Anmietung des "Werkhofs" im Ortskern der Gemeinde Rohrdorf. Bis zur Nutzung ab dem Schuljahr 1996/97 muss das Gebäude aber noch umgebaut und umfassend saniert werden.

Schuljahr 1998/99

  • Anmietung des alten und neuen Schulhauses der ehemaligen Volksschule Rohrdorf.

 

Schuljahr 1999/2000

  • Erweiterung der Grundschule durch Einzug in die Gebäude der alten Rohrdorfer Schule. Einrichtung der ersten Hauptschulklassen im Werkhof.

Sommer 2002

  • Erster Hauptschulabschluss und Qualifizierter Hauptschulabschluss

Sommer 2004

  • Erster Mittlerer Bildungsabschluss

Sommer 2005

  • Erster Qualifizierter Hauptschulabschluss mit Note 1 an der Schule!

Schuljahr 2005/06

  • Anmietung von 2 Schulpavillons an der Rohrdorfer Ache. Sie werden 2017 aufgegeben.

 

  • Anmietung der Räumlichkeiten in der "alten Post" - Umbau und Ausstattung des neuen Werkraums für die Hauptschule

Der neu geschaffene Werkraum mit 16 Arbeitsplätzen

 

Schuljahr 2006/07

  • Start der Montessori-Fachoberschule Rohrdorf mit 8 Schülern in der FOS11 mit Schulleiter Toni Tonigold

Toni Tonigold - erster FOS-Schulleiter

 

  • Umbau und Ausstattung neuer EDV-Raum und neue EDV-Infrastruktur

Schuljahr 2007/08

  • Erstes Fachabitur der FOS12
  • Umbau und Ausstattung neuer PCB-Raum
  • Der erste eigene Schulbus fährt

 

Schuljahr 2009/2010

  • Anmietung der Erdgeschoss-Räume im Werkhof

Der Werkhof im Ortszentrum - die Grundmauern stammen aus dem 16. Jahrhundert

 

  • Die Grundschule erhält einen großen Spielplatz - bis heute ein zentraler Ort unseres Schulgeländes.

Einweihung des Spielplatzes durch Schulleiterin Sabine Huber

 

Schuljahr 2010/2011

  • Rekordzahl Schüler*innen: 402 / Zahl der Großen Montessori-Abschlussarbeiten: 39
  • Start der Vorschulgruppe MONTEPRIMO und der Schulimkerei

  • Die stark gewachsene Schule bekommt einen Pausenverkauf

Der neue Pausenverkauf am Werkhof

 

Schuljahr 2011/2012

  • FOS-Gründungsschulleiter Toni Tonigold,die langjährige Schulleiterin Sabine Huber und Geschäftsführer Robert Wiesmeier werden verabschiedet.

 

 Robert Wiesmeier

  •  Die Schule gibt sich ein neues grafisches Konzept und einen neuen Webauftritt.

 

Schuljahr 2012/2013

  • Einführung des neuen Leitungsmodells mit höherer Verantwortung für das hauptamtliche Leitungsteam. Schulleitung: Pascale Knapp & Raimund Pilz, Geschäftsführung Evi Spreiter & Wolfram Inngauer.
  • Juli 2013: Große 20-Jahrfeier des Fördervereins und der Schule. Ein Festzelt wird aufgebaut, in dem 3 Tage ausgiebig gefeiert wird mit Konzerten, Gottesdienst, Aufführungen, Disko, Weißwurstfrühstück ...

Eine Aufführung der "Magic Girls"

 

Schuljahr 2013/2014

  • Einführung neuer Schulbuslinien nach Kiefersfelden und Irschenberg – jetzt über 80 Haltestellen in 27 Gemeinden

 

Bushaltestelle vor dem Werkhof

 

  •  Rupert Reisner, langjähriger Busfahrer, Hausmeister und Schülerlotse, geht in den wohlverdienten Ruhestand.

 

März 2014

  • Gründung der „Montessori-Kinderhaus Inntal gGmbH“ gemeinsam mit der Brannenburger Innzeit GbmH & Co. KG zum Betrieb einer Kindertageseinrichtung mit 130 Plätzen

 

Besiegelte Kooperation: Normann Richter, Vorstand der Montessori-Schule, Inn-Zeit-Geschäftsführer Rupert Voß, der Geschäftsführer des Kinderhauses Inntal Jürgen Sauer, Ursula Lasslop, Vorstand der Montessori Schule sowie Wolfram Inngauer, Geschäftsführer der Montessori-Schule, und Christiane von Festenberg (sitzend) von der Inn-Zeit GmbH ziehen an einem Strang. Fotos Poll - Artikel OVB vom 31.03.2014

 

Schuljahr 2014/2015

  • Umbau des 2. Obergeschosses altes Grundschulgebäude zu einer modellhaften Lernlandschaft für zwei Grundschulklassen.
  • Auslagerung der FOS und der M10-Klasse in die gemeindliche Grundschule „Turner Hölzl“ wegen Umbau des Grundschulgebäudes.
  • Für die partielle Sonnenfinsternis am 20.03.15 beschafft der Förderverein 400 Schutzbrillen – über 200 Menschen bestaunen allein im Obstgarten das Naturereignis.

  • Eine Delegation aus der japanischen Präfektur Yokohama besucht unsere Schule. Da das Flugzeug Verspätung hatte, lernten sie zuerst uns, dann eine Regelschule kennen. Wir haben nie erfahren, wie die Eindrücke waren.

 

  • Im Rahmen eines Management-Projekts der Fa. Siemens wurde unser Obstgarten verschönert. Dieser wurde inzwischen verkauft und könnte mit Wohnungen bebaut werden.

 

Schuljahr 2015/2016

  • September 2015: Das Montessori-Kinderhaus Inntal nimmt seinen Betrieb auf.
  • Verabschiedung der Gründungs-Schulleiterin Traute van Kessel in den Ruhestand

 

Traute van Kessel bei der Verabschiedung

 

  •  In einer gemeinsamen Aktion mit dem Elternbeirat wird im Werkhof eine Tischtennisplatte aufgebaut - die Granitplatte war die Spende einer Familie. Seitdem einer der meistgenutzten Plätze auf dem Schulgelände - bei fast jedem Wetter.

 

Schuljahr 2016/2017

  • Beginn der Sanierung des neueren der beiden alten Grundschulgebäude. Vorübergehende Auslagerung der MoNa in das alte Lebensmittel-Geschäft.
  • Abschluss eines neuen Mietvertrags mit der Gemeinde Rohrdorf bis 2036.

Bei der Unterschrift: Geschäftsführer Wolfram Inngauer, Vorstand Florian Schrei, Bürgermeister Christian Praxl, Geschäftsführerin Evi Spreiter

 

  • Neu hinzu kommen das MoNa-Haus sowie das Hanggrundstück zur Rohrdorfer Ache. Das Wildniscamp entsteht.

 

November 2016

  • Schüler kochen für Schüler  - Beginn des Projekts im Rahmen des Erdkinderplans. Zahl der Essen je Woche steigt auf 420. Der Förderverein hat in die Schülküche - vor allem die Ergänzung um eine Versorgerküche - rund 70 T€ investiert.

Die Versorgerküche ...

 

Juni 2017

  • Die komplett sanierten Grundschulgebäude werden eingeweiht.

Die generalsanierten Gebäude im Farbschema der Schule

 

Nach 2 Jahren Bauzeit kann endlich das "rote Band" zerschnitten werden: (v.l.) Architekt Norman Richter, Bürgermeister Christian Praxl und Projektleiterin Evi Spreiter

 

Oktober 2017

  • Das Haus MoNa öffnet seine Pforten – unsere Nachmittagsbetreuung hat ein eigenes Gebäude

 

März 2018

  • Für die Kampagne „Privatschulen nicht bremsen – Schulvielfalt sichern“ werden im Förderverein 664 Unterschriften gesammelt. Bayernweit kommen 100.000 Unterschriften zusammen.

Mai 2018

  • Abschluss eines Mietvertrags bis 2036 für den Werkhof. Damit ist die Existenz der Schule am Standort langfristig gesichert.

Juli 2018

Das markanteste Foto des Webauftritts ...

 

Dezember 2018

  • Am Werkhof wird der "Kunstautomat" von Rohrdorfs Bürgermeister Christian Praxl eröffnet.

 

Schuljahr 2018/2019

  • Auf der Mitgliederversammlung im Herbst 2019 wird beschlossen, einen Neubau weiter zu verfolgen. Leider muß das Projekt wegen mangelnder Perspektiven auf Eis gelegt werden.

Modell der beiden geplanten Baukörper zwischen den bestehenden Grundschulgebäuden

 

Februar 2019

  • Der Schulgarten zieht aus dem Obstgarten zum MoNa-Haus

 

Juli 2019

  • Schulleiterin Pascale Knapp wird herzlich verabschiedet. Sie wechselt nach 18 Jahren an der zu einer befreundeten Montessori-Schule.

 

September 2019

  • Nach dem Weggang von Pascale Knapp wird das Leitungsteam der Schule neu aufgestellt. Neben Evi Spreiter (administrative Geschäftsführerin) und Raimund Pilz (pädagogischer Geschäftsführer) kommen rücken Martina Stauß (Grund- und Mittelstufe), Irina Huber-Dick (Projekt- und Oberstufe) sowie Christiane Huber (Schulsozialarbeit und Leitung MoNa) in das Leitungsteam auf. Wolfram Inngauer übernimmt die Geschäftsführung des Fördervereins.

(v.l.) Evi Spreiter, Raimund Pilz, Martina Stauß, Irina Huber-Dick und Christiane Huber

 

  • Die große praktische Arbeit eines Schülers bekommt einen prominenten Platz: Eine Büchergondel wird am Dorfplatz, direkt vor dem Werkhof, aufgestellt. Sie ist bis heute in reger Nutzung.

Fabian Sixtus vor seiner Großen praktischen Arbeit

 

Oktober 2019

  • Durch eine Verkehrsmessung überprüft die Gemeinde Rohrdorf, wie stark und schnell der Autoverkehr vor der Schule ist. Auch wenn das Ergebnis nicht eindeutig ist, wird 2021 eine Tempo-30-Zone vor der Schule eingerichtet.

 

Februar 2020

  • Nachdem die FOS überraschend die gemeindlichen Räume im Turner Hölzl zum Schuljahresende 20/21 verlassen muß, beschließt der Vorstand den Umbau des Werkhofs. Eine entsprechende Vereinbarung mit dem Vermieter wird geschlossen.

März 2020

  • Die Corona-Krise beutelt die Schule. Durch eine mit viel Energie vorangetriebene Digitalisierung der Schule kann für über ein Jahr ein Distanzunterricht angeboten werden. Mit staatlicher Unterstützung wird das Netzwerk erneuert und über 100 Endgeräte - u.a. auch zur Ausleich für Familien - beschafft.

 

September 2020

  • Die neuen Räume der Fachoberschule im Dachgeschoss des Werkhofs werden eingeweiht. "Klein aber fein" ist das neue Domizil mit zwei Klassen- und zwei Nebenräumen sowie einem Archiv.

 

 

  • Gleichzeitig zieht die Verwaltung in das Erdgeschoss des Werkhofs und im Grundschulgebäude wird auch für die beiden letzten Klassen eine Lernlandschaft geschaffen. Jeder neu sanierte Raum wird mit einer schalldämmenden Decke ausgestattet.

Dezember 2020

  • Der Förderverein bewirbt sich erfolgreich um die Trägerschaft des Rohrdorfer Naturkindergartens.

 

21.01.2021

  • Die erste virtuelle Mitgliederversammlung in der Vereinsgeschichte findet mit 48 Teilnehmer*innen eine überdurchschnittliche Beteiligung.

13.02.2021

  • Die Corona-Krise zwingt die Schule auch zum ersten virtuellen "Tag der offenen Tür". Dank der in der Zeit erworbenen Medienkompetenz und der beschafften Technik wird der Tag ein voller Erfolg. Ein von zwei Fachoberschülern gedrehter Film "Rundgang über das Gelände" ist ein Highlight.

 

März 2021

  • Der Vorstand überträgt Petra Singerhoff-Mohr (bisher ehrenamtliches Mitglied des Vorstands) und Birgit Poll (bisher Leitung Monteprimo) gemeinsam die Leitung des Montessori-Naturkindergartens.

17. Juni 2021

  • Unterschrift unter den Trägervertrag für den Montessori-Naturkindergarten Rohrdorf